Seminare

Mit Moderationsmethoden systemisch arbeiten

 

Wo mehrere Menschen im Arbeitskontext zusammensitzen, entstehen Situationen, die – oft auch ganz spontan – moderiert werden müssen. Mit Blick auf die systemische Arbeitsweise können systemische Fragetechniken zur Ergänzung und Intensivierung von Moderationsmethoden angewandt werden.

Übliche Verhaltensmuster von Teams können so verstört werden und zu neuen Anstößen führen. Wo helfen die systemische Haltung und Arbeitsweisen, schwierige Fahrwasser in der Moderation frühzeitig zu erkennen und zu meistern? Besser noch: warum muss ich davor keine Angst haben? Wie erreicht man auch wieder ruhigeres Fahrwasser? Und warum kann Gegenwind so erfrischend sein! Wie kann ich verschiedene Potenziale im Team erkennen und für den Prozess nutzen? Und wann sollte ich als Leitungskraft keine Moderation übernehmen?

In diesem Seminar werden verschiedene Moderationssituationen anhand von praktischen Beispielen dargestellt. Nach einer kurzen Vorstellung von Moderationsmethoden werden diese unter dem Aspekt einer systemischen Arbeitsweise und Haltung betrachtet. Auftragsklärung, Auftragskarussell, die Rolle der Moderatorin/ des Moderators, verschiedene Kontexte und andere Aspekte werden aufgegriffen. Fallbeispiele sind herzlich willkommen!

 

Leitung:

 


Christina Kausch
Termin:

 

12. - 13. März 2020

 

Uhrzeit:

 

Donnerstag 9:30 - 18 Uhr,
Freitag 9:30 - 18 Uhr

 

Ort:

 

Hannover,
Leisewitzstr. 26

 

Gebühr:

 

€ 230,-

 

Anmeldung:

 

Sekretariat des NIS Hannover e.V.,
buero@nis-hannover.de

 

Neue Wege gehen – Grundlagen der systemischen Organisationsentwicklung

 

In vielen Organisationen werden Change-Prozesse oder andere Projekte mit viel Energie und oft mit einer Aufbruchsstimmung eingeläutet. Bei den einen mit Freude erwartet, bei den anderen eher mit „Schon wieder…!“ kommentiert. Mit viel Aufwand und Ressourcen werden neue Wege im Prozess angegangen und am Ende kommen manchmal dürftige Ergebnisse heraus. Energie schlägt dann in Lustlosigkeit um, und die Kraft ist weg. Was ist passiert? Wie lässt sich die Lust am Vorgehen mit systemischen Methoden der Organisationsentwicklung bewahren? Wo liegen die Stolpersteine und wie kann es gelingen, den Schwung mitzunehmen und zu greifbaren, umsetzbaren Ergebnissen zu kommen?

In diesem Seminar sollen Grundlagen der systemischen Organisationsentwicklung vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden. Verschiedene Vorgehensweisen stehen mit den Möglichkeiten und Grenzen einer Prozessgestaltung im Fokus. Wo sind die Tücken und wie kann eine systemische Organisationsentwicklung die neuen Chancen nutzen?

Beispiele aus der Praxis – gern auch von Seminarteilnehmenden eingebracht – werden das Vorgehen anschaulicher gestalten.

 

Leitung:

 


Christina Kausch
Termin:

 

09. - 10. Juli 2020

 

Uhrzeit:

 

Donnerstag 9:30 – 18:00 Uhr,
Freitag 9:30 – 18:00 Uhr

 

Ort:

 

Hannover,
Leisewitzstr. 26

 

Gebühr:

 

€ 230,-

 

Anmeldung:

 

Sekretariat des NIS Hannover e.V., buero@nis-hannover.de